19.03.2015

Schwäbische Zeitung, "Manzenberg-Mensa nimmt Ratshürde"

Tettnang / sz Kurzzeitig hat es am Mittwoch in der Gemeinderatssitzung so ausgesehen, als würde sich das Projekt „Mensa mit Ganztagsbereich am Manzenberg“ um ein Jahr verzögern. Doch dazu wollten es die Räte dann schließlich doch nicht kommen lassen. Dabei ließ das Gremium keinen Zweifel daran, dass der Entwurf, den Jürgen Winterkorn vom Planungsbüro mlw-Architekten aus Ravensburg als 3D-Animation vorstellte, durchweg positiv aufgenommen wird. Jedenfalls gestalterisch. Uneinigkeit, das zeigte die Diskussion, herrscht allerdings beim Punkt Funktionalität des geplanten Baus, der in Nachbarschaft zur Stadthalle in Richtung Manzenbergstraße erwachsen soll. Mehr als 2.200 Schüler tummeln sich am Manzenberg, für 600 Essen ist die Mensa konzipiert, allerdings im Dreischichtbetrieb, denn Platz haben zeitgleich nur etwa 230 Schüler. Parterre sind dafür zwei Räume geplant, oben soll ein Schülercafé entstehen. Weil die Schullandschaft in Bewegung sei, müsse schon heute an Erweiterung gedacht werden, gab Hansjörg Bär zu bedenken, verbunden mit der Frage, wo und wie das geschehen könne, „wenn es notwendig wird“. Winterkorn machte deutlich, dass die Planung auf die maximal 1.255 Quadratmeter mit einer Kosten-Obergrenze von 3.300,- Euro pro Quadratmeter ausgerichtet sei, die der Gemeinderat in vergangener Sitzung dem Architekten als Vorgabe gemacht hatte. Dennoch könnten unten etwa 100 bis 120 Quadratmeter noch nachträglich ausgebaut werden. Potenzial gebe es auch noch auf der Terrasse (siehe Plan), die derzeit großteils als Grünfläche angedacht ist. Wenn die allerdings gleich als Nutzfläche gebaut werden soll, verteuere sich die Mensa um etwa 50.000,- Euro, machte der Architekt auf Nachfrage von Susanne Lund deutlich. Die Grünen-Rätin zeigte sich ferner skeptisch, dass die derzeit angedachte zehn Meter lange Essensausgabe-Theke „der Situation gerecht wird“. „Es ist alles überall auf Kante genäht. Sogar mehr als das“, befand Peter Gaissmaier, der deshalb die Grundsatzfrage an Verwaltung und Planer richtete: „Was kostet es, wenn wir bei Bedarf erweitern, und was, wenn gleich großzügiger gebaut wird?“ Denn in aller Regel sei eine nachträgliche Erweiterung um ein Vielfaches teurer. „Sie haben ja schon mehrere Mensen geplant“, sagte Sylvia Zwisler (CDU), deshalb sei davon auszugehen, dass in der Planung ein Optimum an Funktionalität herausgeholt worden sei. Und auch Manfred Ehrle hielt den Entwurf angesichts von 150 derzeit im Schnitt ausgegebenen Essen täglich in Relation zu den 600 angedachten Mahlzeiten in der neuen Mensa für angemessen: „Wir sehen nicht, dass da irgendetwas auf Kante genäht ist.“ Nach SZ-Informationen sollen im Gymnasium derzeit zu Stoßzeiten etwa 200 Essen über die Theke gehen, weitere 50 bis 60 sollen es bei den Fünft- und Sechstklässlern der Realschule sein. Dort kommen im Schuljahr 2015/16 noch die Siebtklässler dazu, und auch die Manzenbergschüler wollen verköstigt werden. In Hinblick darauf, dass der Vorentwurf bis 31. März beim Regierungspräsidium sein muss, wenn die Fördermittel noch in diesem Jahr genehmigt werden sollen, wie Bürgermeister Bruno Walter betonte, ging der Antrag der Verwaltung bei zwei Enthaltungen (Gaissmaier und Hubert Hahn) schließlich durch. Mit den Details des Neubaus, dessen Kosten sich etwa auf 4,1 Millionen Euro belaufen sollen, wird sich fürderhin ein Planungsausschuss befassen. (Quelle: Schwäbische Zeitung)

mlw architekten morent | lutz | winterkorn GbR
Gartenstraße 14
88212 Ravensburg
Tel.: +49 751 355599-0
Fax: +49 751 355599-99
E-Mail: mlw@architekturravensburg.de
Web: www.architekturravensburg.de